#34: Schnaps – Über die Produktion in Österreich und bäuerliche Traditionen

IMG_4910Schnaps – Über die Produktion in Österreich und bäuerliche Traditionen

Hier der Radiobetrag zum Nachhören!

Der Jänner ist für viele Bauern und Bäuerinnen ein beliebter Monat um Schnaps zu brennen. Wenn es draußen kalt ist, die Feiertage vorüber sind und wieder Ruhe am Hof eingekehrt ist, werden die Brennanlagen bei vielen in Betrieb gesetzt und die Schnapsvorräte für das kommende Jahr aufgefüllt.

Auch das Stallgeflüster Team hat sich auf den Weg gemacht um mehr über das Thema Schnaps und der bäuerlichen Tradition zu erfahren. Wir haben Hannes Hofer im oberen Mühlviertel in seiner Werkstatt besucht, wo seine 60 Liter Brennerei steht und während des Interviews sozusagen live produziert wurde. Er erzählt uns einiges über den Brennvorgang an sich, wie er aus hofeigenen Roggen Korn brennt und wie er die Tradition der Edelbrandherstellung am Bauernhof lebt.

Ein paar Hundert Meter neben Hannes Hofer werden Edelbrände am Ebnerhof hergestellt. Der mit dem Maria Theresianische Brennrecht versehen Hof erlaubt es Josef Stockinger dreihundert Liter Alkohol in seiner Kolonnenbrennerei herzustellen. Im Hofladen befinden sich neben Roggenschnaps auch Brände aus Dinkel, Hafer und diversen Obstsorten.

Wie sich das Schnapsbrennen an sich in Österreich entwickelt hat und welche gesetzlichen Grundlagen es zur Alkoholherstellung gibt hat Anna im Schnapsmuseum in Wien in Erfahrungen bringen können.

Advertisements